Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Orgon Therapie (V)

Bei der ORGON-Therapie handelt es sich um ein Verfahren der Komplementärmedizin, welches auf der Beeinflussung der Lebensenergie zur Verbesserung des Gesundheitszustandes beruht. Das Verfahren basiert auf der Forschung von Wilhelm Reich, der den Einfluss der medizinischen Orgonomie zur Behandlung von Patienten erforscht und nutzbar gemacht  hat.

Die Orgon - Energie erneuert die lebensenergetischen Ladungen im körperlichen Gewebe, regt damit die Selbstheilungskräfte an, stimuliert das Immunsystem und unterstützt Regenerationsprozesse im Körper.

 Für die Durchführung der Therapiemaßnahmen ist ein sogenannter ORGON-Akkumulator notwendig. Bei dem ORGON-Akkumulator handelt es sich um eine isolierte Kabine, in deren Wand durch die  Anordnung von Energieleitern (Eisen) und Energiespeichern (Wolle) ein  Energiefeld entsteht. Dieses  Feld entwickelt sich durch die Interaktion  mit dem menschlichen Energiefeld zu einem starken Energiesystem. Aus der umgebenden Atmosphäre können nun große Mengen an Orgon aufgenommen werden.

Der Benutzer ist nach einer kurzen Gewöhnungsphase in der Lage, die energetischen Ladungen, d. h. seine Vitalität erheblich zu steigern.Dieser Effekt der Energieaufnahme wird erst gestoppt, wenn man den Orgonakkumulator wieder verlässt. Wenn man sich zu lange im Orgonakkumulator aufhält, kann man sich „überladen". Dies spürt man zB. wie bei einem Sonnenstich durch leichte Kopfschmerzen oder stärkere Schweißbildung.Verlässt man den Akkumulator, ist alles in Ordnung.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • Stärkung der Immunabwehr – mit Hilfe der orgonomischen Medizin nach Reich soll eine positive Beeinflussung des Immunsystems möglich sein. Während der Therapiemaßnahme im Akkumulator lässt sich ein Anstieg der Körperkerntemperatur nachweisen. Des Weiteren zeigt sich der Effekt des Verfahrens in einer reduzierten Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG), die in der klinischen Chemie als wichtiger Entzündungsparameter genutzt wird. Wunden heilen besser und mit weniger Narbenbildung. Chronisch verlaufende Infektionen werden positiv beeinflusst, Verbrennungswunden werden rascher schmerzfrei und heilen besser.
  • Psychosomatische Krankheitsbilder – im Rahmen der Forschung von Wilhelm Reich wurden die Erkenntnisse von Sigmund Freud erweitert. Für Wilhelm Reich stellte das Gleichgewicht aus Entspannung und Spannung die Basis für das Verständnis aller Lebensprozesse dar. Gute Erfolge ziegen sich bei Stresssituationen mit Leistungsschwäche
  • Steigerung der Vitalität – der Einsatz der ORGON-Therapie ist auch möglich, wenn keine Erkrankung beim Behandelten vorliegt; mit Hilfe der ORGON-Therapie kann eine erkennbare Steigerung der Vitalität erreicht werden.
  • Komplementäre Behandlung von Tumoren – der alleinige Einsatz der ORGON-Therapie zur Behandlung eines Tumors ist nicht möglich. Mit Hilfe des Verfahrens besteht jedoch die Möglichkeit, die konventionelle Tumorbehandlung mit Hilfe der ORGON-Therapie zu unterstützen.

Es gibt nur wenige Gegenanzeigen, z. B. stark erhöhter Blutdruck, Hirntumore.

 

Nach der Behandlung

Es sind keine besonderen Maßnahmen nach der Therapiemaßnahme notwendig.